Das Lipödem

Das Lipödem

Das Lipödem ist eine atypische und symmet­rische Häufung von Fettgewebe seitlich an den Hüften und Oberschenkeln. Unverkennbar endet die Schwellung in Knöchelhöhe.
Es kann auch an den Unterschenkeln, Ober-, Unterarmen und im Nacken auftreten.

Es ist verbunden mit einer Neigung zu Schmerzen, blauen Flecken und Entzündungen. Ohne diese Bestandteile sprechen wir von einer Lipohypertrophie.

Es handelt sich somit um eine fortschreitende Erkrankung.

Das Lipödem tritt fast ausschließlich bei Frauen auf, vor allem nach der Pubertät, nach einer Schwangerschaft oder im Klimakterium. Poten­zielle Ursachen sind neben der genetischen Veranlagung auch hormonelle Veränderungen und insbesondere Gewichtszunahme.

Das krankhaft veränderte Fettgewebe neigt zur Wassereinlagerung, dies kann zu Spannungsgefühlen und Druckschmerzen führen. Es liegt primär keine Schädigung des Lymphsystems vor, dieses kann jedoch auf Dauer durch die erhöhte Verletzlichkeit und Entzündungsbereitschaft des Fettgewebes geschädigt werden, somit wird die Wahrscheinlichkeit, ein Lip-/Lymphödem zu entwickeln, größer.